Archiv der Kategorie: Aktuelles

Velorouten in Hamburg

Quelle :www.hamburg.de

Radkarte der Velorouten

Wege und Routen

Wer täglich und bei jedem Wetter das Rad nutzt, stellt andere Anforderungen an seine Strecke als Gelegenheitsradler. Im Alltagsverkehr sollen die Wege bei jeder Witterung befahrbar und auch bei Dunkelheit sicher nutzbar sein. Hamburg hat ein stadtweites Veloroutenkonzept entwickelt, das schrittweise realisiert wird. Zwölf sternförmig vom Rathausmarkt in die äußeren Stadtteile verlaufende Routen verbinden die Hamburger City mit den wichtigsten Zentren der Bezirke, und zwei Ringverbindungen erschließen die Wohngebiete der inneren und äußeren Stadt.

Streckenauswahl

Die Routen verlaufen weitgehend abseits der Hauptverkehrsstraßen, wo Radfahrer auf der Fahrbahn mitfahren können, durch Tempo-30-Zonen und auf Fahrradstraßen. Auf vielen Abschnitten sind die Velorouten bereits heute gut befahrbar. Bis 2020 sollen die Velorouten mit einer Gesamtlänge von etwa 280 Kilometern kontinuierlich ausgebaut und beschildert werden, so dass sie modernen Standards entsprechen und sicher und komfortabel zu befahren sind.

Alltags- und Freizeitziele

Selbstverständlich können Sie die Routen nicht nur auf Ihren alltäglichen Wegen nutzen, sondern auch, um neue und unbekannte Seiten von Hamburg zu entdecken. Auch Gäste sind angesprochen, denn wichtige Attraktionen wie die Speicherstadt und die HafenCity, das Rathaus und die St. Pauli Landungsbrücken, zahlreiche Museen oder auch Hagenbecks Tierpark sind über die Routen erreichbar oder liegen in deren unmittelbarer Nähe. Übrigens sind einige Routen mit einer speziell für Radfahrer gedachten Wegweisung ausgestattet. Hinweise dazu finden Sie jeweils in der Überschrift.

Route 1: City – Altona – Othmarschen – Blankenese – Rissen
Die Route führt vom Zentrum der Stadt bis in den Osten Hamburgs vorbei am Hamburger Rathaus, dem Millerntor, dem Jenischpark und dem Botanischen Garten.

Route 2: City – Eimsbüttel – Stellingen – Eidelstedt
Mit dem Fahrrad von der Innenstadt bis nach Eidelstedt: Die 11 Kilometer lange Route führt durch Kleingartenkolonien und Gründerzeitviertel.

Route 3: City – Rotherbaum/Uni – Niendorf
Auf der Fahrradtour nach Niendorf erkunden Sie das Univiertel und fahren vorbei an historischen Villen. Der letzte Abschnitt der knapp 13 Kilometer verläuft durch ruhige Wohngegenden bis zum Einkaufscenter am Tibarg.

Route 4: City – Harvestehude – Winterhude – Alsterdorf – Fuhlsbüttel – Langenhorn
Diese 18,5 Kilometer lange Route erstreckt sich von der Innenstadt, vorbei am Flughafen bis in den Norden Hamburgs. Idyllische Wege an der Außenalster wechseln sich mit Strecken in beschaulichen Wohngegenden ab.

Route 5: City – Uhlenhorst – Barmbek – Bramfeld – Poppenbüttel – Duvenstedt
Die fast 23 Kilometer lange Route führt vom Zentrum der Stadt bis in den Nordosten Hamburgs. Die Hamburger Kunsthalle, das Museum der Arbeit und der Ohlsdorfer Friedhof sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die man auf dieser Fahrradtour entdecken kann.

Route 6: City – Hohenfelde – Dulsberg – Farmsen – Berne – Volksdorf
Fast 20 Kilometer von der Innenstadt bis nach Volksdorf im Nordosten Hamburgs: Die Route verläuft dabei auch über eine der Fahrradstraßen der Hansestadt.

Route 7: City – St. Georg – Eilbek – Wandsbek-Markt – Jenfeld – Rahlstedt
Auf der Fahrradtour von der Innenstadt nach Rahlstedt können Radfahrer verschiedene Abstecher einlegen zum Beispiel zur Alsterschwimmhalle und in das Szeneviertel St. Georg.

Route 8: City – Borgfelde – Hamm – Billstedt – Bergedorf
Die Route erstreckt sich von der Innenstadt in Richtung Osten über Einkaufsstraßen und weitläufige Grünbereiche. An der Möllner Straße in Billstedt teilt sich die Route. Ein Zweig führt bis zum Mümmelmannsberg, der andere bis zum Bergedorfer Zentrum.

Route 9: City – Hammerbrook – Rothenburgsort – Moorfleet – Allermöhe – Bergedorf
Die Strecke von der Innenstadt bis zum Zentrum Bergedorfs ist 19 Kilometer lang. Dabei fahren Sie durch Gewerbegebiete und durch reizvolle Landstriche an der Norderelbe.

Route 10: City – HafenCity – Veddel – Wilhelmsburg – Harburg – Neugraben
Die fast 25 Kilometer lange Route führt durch die historische Speicherstadt über Wilhelmsburg bis nach Neugraben. Hauptverkehrsstraßen sind ebenso Teil der Strecke wie Wohnviertel und Landschaften.

Route 11: City – Alter Elbtunnel – Wilhelmsburg – Harburg – TU Hamburg
Die Route führt durch die beliebteste Sehenswürdigkeit Hamburgs, den Hamburger Hafen bis in das südlich gelegene Harburg. Am Hafen lohnt sich ein kleiner Zwischenstopp.

Route 12: City – St. Pauli Landungsbrücken – Altona
Die Route umfasst nur 4,8 Kilometer, eröffnet dem Radfahrer aber die schönsten Perspektiven auf den Hamburger Hafen. Ein Halt am Fischmarkt lohnt sich für Einheimische und Touristen gleichermaßen.

Route 13: Innere Ringroute: Altona – Eimsbüttel – Winterhude – Barmbek – Eilbek – Hamm
Die Innere Ringroute führt auf 14 Kilometern durch die um die innere Stadt gelegenen Stadtteile Altona, Eimsbüttel, Winterhude, Barmbek, Eilbek und Hamm. Dabei kreuzt sie an vielen Streckenabschnitten die Routen 1 bis 8.

Route 14: Äußere Ringroute: Othmarschen – Schnelsen – Niendorf – Poppenbüttel – Billstedt
Die äußere Ringroute ist die längste Fahrradstrecke der Velorouten. Mit fast 42 km ist man mehr als zwei Stunden unterwegs und durchfährt Stadtteile wie Othmarschen, Schnelsen, Niendorf, Poppenbüttel und Billstedt.

 

Machbarkeitsstudie Radschnellwege geht in die nächste Runde

Die Metropolregion Hamburg startet  ihren nächsten Schritt in Richtung RSW

Die Bürgerbeteiligung wird freigeschaltet. Wo könnt Ihr Euch vorstellen wo eine Fahrradschnellstraße an die Gemeinde anschließt? . Um Pendler zu ermutigen öfter einmal auf das Fahrrad umzusteigen soll
die rund 47 km lange Route Bad Bramstedt, Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg und Norderstedt verbinden und in der Höhe von Hamburg-Alsterdorf bzw. Winterhude an die Velorouten 4 und 5a anschließen.

Die Online-Beteiligung startet am 26. Januar.

http://metropolregion.hamburg.de/rsw-badbramstedt-hh/

 

Letzte Bike Night des Jahres2018

Die letzte Radtour des Jahres knüpft an die erfolgreichen vergangenen Bike Night`s an.
Gemeinsam und mit viel Spaß am gemeinsamen Fahrrad fahren .Radeln wir durch die weihnachtlich geschmückte Gemeinde Henstedt-Ulzburg
Unter anderem auch durch die in den letzten Tagen in die Schlagzeilen geratene Usedomerstrasse . Diese Anwohnerstrasse wird schon seit längerem durch den Ausweichverkehr der Hamburgerstrasse belastet. Dadurch werden Radfahrer mehr als nötig von Kraftfahrzeugen bedrängt die den Mindestabstand von 1,5-2m nicht einhalten. Diese Strasse als Teil einer Veloroute sollte unbedingt den Anwohnern und dem Radverkehr vorbehalten sein.
Radfahren im Winter geht denn das? Ja sehr gut sogar .Mit der richtigen Ausrüstung und Bekleidung sind auch längere Strecken möglich.
Teilnahme Bedingung sind ein verkehrssicheres Fahrrad mit einer funktionierenden Beleuchtung
und vorgeschriebenen Reflektoren.
Warnweste und Helm sind keine Pflicht dürfen aber gerne benutzt werden.
Gäste und Anwohner der Usedomerstrasse sind herzlich Willkommen dabei zu sein und mit zu radeln
Die Teilnahme ist auf eigene Gefahr und kostenlos.
Am Ende jeder Bike Night gibt es ein Standup Picknick wo jeder Teilnehmer etwas zu beisteuert.
In der Regel gibt es auch heißen Tee und Punsch.
Am 21 Dezember 2019 Beginn 19Uhr30
Europagarten am Rathaus Ulzburg

Jahreshauptversammlung 2018

Einladung zur Mitgliederversammlung

Samstag, den 13.10.2018 um 20.00 Uhr

im Bürgerhaus Henstedt-Ulzburg

Liebe Mitglieder,

Liebe Gäste,

im Herbst 2015 wurde die ADFC-Ortsgruppe Henstedt-Ulzburg gegründet. Wir besuchen regelmäßig den Umwelt- und Planungsausschuss, um Präsenz zu zeigen und auch um fortlaufend Missstände hervorzuheben. Die Fahrradinfrastruktur an den Bahnhöfen ist mangelhaft, es gibt zu wenige Abstellbügel und keine gesicherte Möglichkeit, das teure Fahrrad unterzubringen. Radwege, soweit vorhanden, sind oft nicht gut gestaltet oder reparaturbedürftig.

Ausgewiesene Velorouten? Fehlanzeige, nur eine überörtliche Wegweisung ist vorhanden. (Für den Autoverkehr ist es eine Selbstverständlichkeit, dass Sportplätze, Schulen etc. eine Wegweisung erhalten)

Für einen Radverkehrsbeauftragten gibt die Politik kein Geld aus. Bürgermeister Bauer weist immer wieder darauf hin, dass es aus Personalmangel kein Vorwärtskommen in der Fahrradförderung gibt.

Wir alle wissen um den Verkehr in Henstedt-Ulzburg und wie wichtig es darum ist, gute Verbindungen zu schaffen, um das Radfahren attraktiver zu machen. Nur so kann es gelingen, den Ort vom Autoverkehr zu entlasten. Fahrrad fahren entlang der Hauptachse ist immer verbunden mit einer Ordnungswidrigkeit, da die Verwaltung nicht imstande ist, regelkonforme Radwege zu erstellen.

Auf der Mitgliederversammlung wollen wir von den Aktivitäten des laufenden Jahres und den Plänen für 2019 berichten.

Außerdem soll das Team der Aktiven vergrößert werden, um die Aufgaben auf mehr Schultern zu verteilen. Wer dazu Zeit und Lust hat, kann sich entsprechend seinen Möglichkeiten einbringen. Ob am PC als Autor für unsere Pressearbeit, als Fotograf bei unseren Aktivitäten oder anderes. Jeder entscheidet dabei selbst, wie viel Zeit er/sie investieren möchte, um den Radverkehr zu fördern.

Auch für Nichtmitglieder gibt es die Möglichkeit sich einzubringen, sprecht uns einfach an.

Wir hoffen auf zahlreiches Erscheinen.

Eine Anmeldung ist nicht notwendig aus Planungsgründen wünschenswert

Mit freundlichem Gruß

Jens Daberkow Norbert Krebs Claudia Donner

ADFC Ortsgruppe Henstedt-Ulzburg

Fahrrad Codierung beim ADFC Henstedt-Ulzburg

Eine Methode um Fahrraddiebstähle zu minimieren, ist die Fahrrad Codierung. Denn wer sein Fahrrad codieren lässt, schreckt Langfinger ab. Mit einem codierten Fahrrad kommt der Fahrraddieb nicht weit.Anhand der Codierung lässt sich unmittelbar feststellen, wem das Rad wirklich gehört. Das Prinzip ist einfach: Auf dem Rahmen wird ein persönlicher Code angebracht. Er besteht aus einer individuellen Ziffern- und Buchstabenkombination. Dieser Code wird in Form einer Klebecodierung am Fahrradrahmen angebracht. Sie setzt sich zusammen aus dem Autokennzeichen und dem Gemeindecode des Ortes, in dem der Eigentümer wohnt, einer fünfstelligen Zahl für die Straße, drei Ziffern für die Hausnummer, sowie den Eigentümer-Initialen, ergänzt durch eine zweistellige Jahreszahl.Die Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung begrüßen die Fahrrad Codierung , da es ihre Arbeit erheblich erleichtert den Eigentümern zu ermitteln und das Fahrrad den Eigentümern zurück zu geben.

Kosten 10€ für Nichtmitglieder und 5€ für Mitglieder beim Abschließen einer Mitgliedschaft vor Ort entfällt dieser Beitrag.
Weitere Informationen zur Mitgliedschaft https://www.adfc.de/sei-dabei/mitglied-werden/
Nächste Fahrradcodierung ist am Freitag dem 21 September 2018
von 16.00 Uhr Uhr bis 18.00 Uhr
beim
ADFC Henstedt-Ulzburg
Beckersbergring 20
24558 Henstedt-Ulzburg
Bewerte die Fahrradfreundlichkeit deiner Stadt unter

https://www.fahrradklima-test.de/

Fahrrad-Werkstatt im Herbst (ab 10 Jahren)

Anmeldung unter  https://vhs-henstedt-ulzburg.de/kursus/fahrrad-werkstatt-im-herbst-ab-10-jahren/

28,00 

Kursinformationen

Es wird Herbst und morgens und abends bleibt es immer länger dunkel. Darum ist es ganz besonders wichtig, dass dein Fahrrad auch verkehrssicher ist und keine Mängel aufweist. In diesem Workshop lernst du, worauf du besonders achten musst. Du lernst, kleine Mängel selbst zu reparieren (Reifen, Ventil, Bremsen, Schaltung). Aber unser Augenmerk liegt jetzt im Herbst natürlich besonders auf der Beleuchtung.
Bitte mitbringen:
Fahrrad mit oder ohne kleinere Mängel, eigenes Werkzeug (wenn vorhanden)!

Kursdetails

Kursnummer AJ62.41
Kursleitung Daberkow Jens-
Wochentag Samstag
Uhrzeit 15:00 – 19:30 Uhr
Kurs – Beginn 29.09.2018
Kurs – Ende 29.09.2018
Ort CCU, Haupteingang am Marktplatz
Dauer 1 Termin
Stundenanzahl 6

Termine

 29.09.2018  15:00 Uhr
Dieser Kurs hat eine Mindestteilnehmerzahl näheres Erfahren Sie direkt bei der VHS Henstedt-Ulzburg