Auftakt Arbeitskreis Kartografie

Mit Besuch durch die Gemeindevertretung

Jeden 4. Mittwoch im Monat 19 Uhr trifft sich der neue ADFC-Arbeitskreis Kartographie im Bürgerhaus (Raum steht an der Tafel).

Der Auftakt wurde am 25.5.2016 gemacht.

Wie bereits der Ankündigung des Arbeitskreises auf unserer Webseite und dem Abendblatt Artikel vom 17.3.2016 „Radler bekommen Autobahn und ein Parkhaus“ von Frank Knittermeier (Artikellink) zu entnehmen war, zeigt sich das die Mitarbeit des ADFC-HU gewünscht ist und die Ortsgruppe wahrgenommen wird.
Verdeutlicht wurde dies durch den zeitweisen Besuch des Arbeitskreis von Bürgermeister Bauer.

Nach kurzer Begrüßung und Vorstellung übernahm Bgm. Bauer das Wort und gab uns Einblicke in die derzeit laufenden Gemeinde Aktivitäten zum Thema Radfahren.
– Im Zuge des Verkehrsstrukturkonzepts wird derzeit geprüft wo eine Benutzungspflicht aufgehoben werden kann und wo Gefahrenstellen dies verhindern(Bsp. Hamburger Straße, teils Norderstedter Str.).
– Über die Aufbringung von Radstreifen und die notwendige Akzeptanz derer durch Autofahrer wird beraten. Hier muss natürlich die Sicherheit der Radfahrer betrachtet werden.

Ein kurzer Einwurf das in Hamburg vermutlich seit der Aufbringung von Radstreifen weniger tödlich verunglückte Radfahrer zu verzeichnen sind, wurde durch ein Mitglied des ADFC angemerkt.(Link)

– Des Weiteren prüft die Gemeinde die Beschilderungen und setzt nach und nach Maßnahmen aus dem Konzept um.
– Auch das integrierte Gemeindeentwicklungskonzept (IGEK) soll bis Herbst in Angriff genommen werden. Details können der Vorlage aus dem Bürgerinformationssystem entnommen werden. Es ist aber signalisiert worden, dass dies durch die Gemeinde nur dann unterstützt werden kann, wenn weiteres Personal freigeben und eingestellt wird.

Es gibt in vielen Bereichen der Gemeinde aus verschiedensten Gründen offene Stellen, Nachbesetzungen und Umverteilungen. Ein Artikel dazu findet sich auf der Seite der Ulzburger Nachrichten.

Bgm. Bauer wies darauf hin, das eine Fülle an Themen von der Gemeinde abgearbeitet werden muss (z.B: Inklusion, Flüchtlinge, Willstedter Str. ), sodass Prioritäten gesetzt werden.
Am Unfallschwerpunkt Kreuzung Usedomer Straße/ Escheweg sind Maßnahmen zur Minimierung der Gefahren geplant.

Anfragen an die Gemeinde die eine größere bauliche Maßnahme, hohe Kosten und keinen Unfallschwerpunkt darstellen werden derzeit nicht bearbeitet.
Beinahe Unfälle gehen nicht in die Betrachtung ein und natürlich „nur“ Unfälle welche bei der Polizei gemeldet werden.

Wir der ADFC-HU möchten in diesem Zuge einen Appell an die Radfahrer richten, welche in einen Unfall verwickelt werden:

Zeigt Unfälle bei der Polizei an, damit Unfallschwerpunkte auch mit Radfahrern in die Statistik aufgenommen werden und sichtbar sind.“

Um die Fülle an langfristigeren Fahrradrelevanten Anträgen zu kanalisieren wurden 2 Berater für den Radverkehrsbeauftragte des Kreises Joachim Brunkhorst(Link) (ADFC Norderstedt) benannt:

Angela und Hans-Jürgen

Ein Antrag auf Verbesserung bei akuten Wegeschäden o.ä. ist natürlich weiterhin über die Mängelanzeige bei der Gemeinde möglich.

image
Meldeplattform RADar! vom STADTRADELN

Des Weiteren freut es uns mitzuteilen, dass für Teilnehmer des STADTRADELNS die Meldeplattform RADar! angeboten wird.

Hier können im STADTRADELN Zeitraum 05. Juni bis 25. Juni 2016 Meldungen zur Verbesserung der Radfahrinfrastruktur abgegeben werden.

Der ADFC-HU ist über die durchaus verständliche Passivität der Gemeinde nicht glücklich und wird weiterhin versuchen den Radverkehr mit unserer Arbeit attraktiver zu gestalten und voran zu bringen.

Wir hoffen, dass für das Haushaltsjahr 2017 ein Budget durch die Gemeinde eingeplant wird.

Um die Ergebnisse des ersten Treffen des Arbeitskreises übersichtlich Darzustellen sind diese im Bereich Arbeitskreis Kartografie auf unserer Webseite zusammengefasst.

Ergebnisse des ersten Arbeitskreis Kartografie (Link).
Zum Bereich Arbeitskreis Kartografie (Link).

Schreibe einen Kommentar