offener Brief an Bürgermeister Bauer Gemeinde Henstedt-Ulzburg


Sehr geehrter Herr Bauer,
vielen Dank das Sie den kleinen Spaß mit dem Lastenrad mitgemacht haben.
Dieses Lastenrad sollte dazu dienen Ihnen die Schwierigkeiten aufzuzeigen die man als Fahrer eines Sonderfahrrades in dieser Gemeinde hat.Ganz Gleich ob es sich um ein Lastenrad oder um ein Fahrrad für Menschen mit Behinderung handelt, die Probleme sind die Gleichen. Ausgewaschene Wege wie in diesem Fall in der Verlängerung der Weedentwiete,unnötige Poller einige sogar in Kurvenbereich und wieder einige ohne Reflexstreifen.
Nicht Abgesenkte Bordsteine wie an der Hamburgerstraße /Pinnauradweg wo selbst Sie als trainierter Mensch erhebliche Probleme hatten die Bordsteine zu erklimmen und das zu Zeiten wo Inclusion kein Thema mehr sein sollte.
(UN Behindertenrechtskonvention Artikel 30 Teilhabe am kultuerellen Leben sowie an Freizeit Erholung und Sport)
Im weiteren Verlauf erforderten stark verwurzelte Wege (Pinnauwiesen)die volle Konzentration.Bei der Durchfahrt durch das Wohngebiet parallel zum Schwanenweg Richtung Spielplatz Dammstücken befuhren wir den Schulweg vieler Kinder wo die Deckschicht des Belages schon sehr lange in einem schlechtem Zustand ist, so das es für viele eine Zumutung ist diesen Weg zu befahren.Ebenso ist die Herstellung in der ehemaligen Breite in Erwägung zu ziehen.(Radweg südlich Dammstücken) Hier ist auch baldiges Handeln erforderlich da der Graben neben dem Radweg gefährlich dicht verläuft.(Absturzgefahr) Poller als Durchfahrtssperre Schäferkampsweg/Kiefernweg.Ist Ihnen aufgefallen das diese unterschiedliche Abstände haben? Bei einigen Durchlässen besteht die Gefahr des Hängenbleibens.Hier empfehlen wir den Umbau mit nur einem Durchlass mit einer max Durchfahrtsbreite von1.60m.
Eine grundlegende Wegweisung ist das a und o einer Radfahrerführung weswegen auch der Start der Tour eine Westumfahrung symbolisierte.Diese Straßen werden schon heute von Radfahrern genutzt um schneller Richtung Rhen/Norderstedt zu kommen.
Fahrradstraßen sind wichtig um mehr Menschen auf das Fahrrad zu bekommen.Sicherheit und Komfort gepaart mit zügigem Vorankommen das sind die Chancen für den Radverkehr. Gute Beispiele sind in Hamburg zu finden wo ein gutes Netz Rund um die Alster enstanden ist wie etwa der Leinfad.
Als Bürgermeister sind Sie angetreten um auch für Verbesserungen im Radverkehr zu sorgen doch leider müssen wir feststellen ,das es im Radverkehr seit ihrem Amtsantritt 2013 bisher zu kaum spürbaren Verbesserungen gekommen ist.
Kein einziger gesicherter Fahrradabstellplatz ist geschaffen worden,kein nennenswerter Abbau von Radwegbenutzungspflichten auf ungeeigneten Radwegen.Bordsteinabsenkungen auf Null gibt es fast nicht obwohl Rollstuhlfahrer und Senioren mit Rollatoren davon profitieren.Keine Fahrradstraße ist real geworden und Radfahrstreifen scheint ein Fremdwort zu sein.Es gibt auch keinen Radverkehrsbeauftragten in der Gemeinde der sich um eine attraktivitätssteigerung des Radverkehrs kümmern könnte. Warum? Verschlechtert dagegen haben sich zum Vorteil des motorisierten Verkehrs die Ampelschaltungen für Radfahrer und Fußgänger.Warum gibt es keine Fahrradampeln die dem Radverkehr die gleichen Zeiten einräumen wie dem motorisiertem Verkehr in gleicher Richtung?
Mit freundlichen Grüßen
Jens Daberkow
ADFC Henstedt-Ulzburg
Ps Abschlusstour Stadtradeln steht im Zeichen der Critical Mass am 30.Juni 2018 14.00Uhr Europagarten danach jeden 2. Samstag im Monat 19.00 Uhr Critical Mass Henstedt-Ulzburg

Auftakt-Tour Stadtradeln -Wir nehmen die Westumgehung 10.Juni 14.00Uhr Rathaus Europagarten

Auch in diesem Jahr sind wir wieder diejenigen die mit viel  Spaß die Stadtradeltour gestalten werden.

Die Stadtradelstory

Die Politik in den letzten 50 Jahren kämpfte verbissen um eine Ortsumgehung für den Autoverkehr.Nebenbei ja fast unbemerkt hat die Gemeinde eine Westumgehung für den Radverkehr in Teilen fertiggestellt zur „Einweihung“ ist der in Henstedt-Ulzburg wohnende Landtagsabgeordnete Ole Christopher Plambeck und seine Verlobte  Annika Ahrens-Glissmann   vom ADFC Henstedt-Ulzburg eingeladen worden um das ,für uns wichtige Ereignis, mit uns zu feiern.Wir laden natürlich auch die anderen Vertreter aus Politik und Wirtschaft herzlich ein dabei zu sein, um die ca 25Km langen Auftakt Tour mitzuradeln Der erste Teilabschnitt Westumfahrung ist bis auf die Ausschilderung und Beleuchtung  fertig und bereits befahrbar.Die Verwaltung prüft derzeit noch eine angemessene Beschilderung da das Zeichen Verbot für Fahrzeuge aller Art /Radfahrer frei häufig bei Kraftfahrzeugführern übersehen wird.In Frage kommt das GROßE Schild Fahrradstraße.Auch die zur Zeit noch im Dornröschenschlaf liegende Fahrradtrasse parallel zur Heidekoppel gehört mit dazu und Wir werden dort einen Stop einlegen um zu erläutern wieso gerade dort im Gewerbegebiet ein neues Radwegenetz entstehen muss. Wir vom ADFC Henstedt-Ulzburg möchten auch in Zukunft keine im Verkehr verletzten oder getöteten Radfahrer.

Warum macht die Verwaltung  den Ort Fahrrad freundlicher?   Stadtradeln ist Klimaschutz,Gesundheitsfördernd und kommunikativ.

Die Westumfahrung ist daher ein wichtiger Schritt zum Schutze der Radfahrer vor den Emissionen  und dem Feinstaub des KFZ-Verkehrs und dient der Entlastung des Radweges entlang der Hamburgerstraße.


Hier geht es zu Anmeldung Stadtradeln im Team des ADFC Anmeldung Stadtradeln

Unser Patz in der Gemeinde ist der Aktionsplatz im Bürgerpark

Am 09.06.2018 findet ab 14:00 Uhr das Gemeindefest unter dem Motto „Mein Platz in der Gemeinde“ im Bürgerpark statt. Über 30 Vereine und Verbände unserer Gemeinde präsentieren sich und der ADFC ist dabei Die Gemeinde lädt alle Einwohner und Nachbarn zum Gemeindefest ein. Es gibt viele Stände mit tollen Aktionen für Alt und Jung, Gutes gegen Hunger und Durst und ein buntes und abwechslungsreiches Bühnenprogramm. In Rahmen des Gemeindefestes findet auch die jährliche Versteigerung von Fundfahrrädern um 16:00 Uhr statt.

Mit dabei ist unser neues Glücksrad,Ein oder 2 Lastenräder zum ausprobieren und jede Menge Gute Laune. Nebenbei wir haben auch jede Menge Informationen über uns und den Verein dabei

Pfingstmontag traditionell zur Mühle mit dem Fahrrad

Kennen Sie die Götzberger Mühle ? Nein? Oder kennen Sie bloß keinen netten Weg mit dem Fahrrad dorthin? Der ADFC Henstedt-Ulzburg führt Sie auf sicheren Wegen abseits vom lautem Strassenverkehr zur Götzberger Mühle wo traditionell Pfingstmontag die Landfrauen die leckersten Torten der Region backen und die alte Mühle bei einer Führung besichtigt werden kann. Wir laden Sie herzlich ein ,als Gast oder auch als Mitglied des ADFC mitzufahren auf dieser ca 25Km langen Radtour. Nach einem ca 2stündigem Aufenthalt fahren wir durch die Oberalsterniederung zurück zum Rathaus Ulzburg. Die Tour ist im gemütlichem Tempo zwischen 12-16km/h geplant und für Junge Familien mit Kindern ab 12 Jahren gut zu Meistern. Fahrbahn beschaffenheit überwiegend Asphalt und ein kurzes Stück Sand/Schotter wo ggf geschoben wird. Start Europagarten am Ulzburger Rathaus 13.00Uhr Rückkehr gegen 18.15Uhr Tourenleitung: Jens Daberkow Tel.0176/48880208(Vormittags) oder Email:jdaberkow@adfc-hu.de

Radtour in das malerische Himmelmoor

ADFC Henstedt-Ulzburg lädt zur Feierabendtour in das Himmelmoor Quickborn ein

Am Dienstag, den 15. Mai um 18.00 Uhr startet eine Feierabendradtour ins malerische Himmelmoor nach Quickborn. Startort ist das Rathaus Ulzburg. Die Tour ist ca. 30 km lang und führt über im gemütlichen Tempo über Ellerau nach Quickborn durch das herrliche Himmelmoor, eines der letzten Hochmoore, das noch industriell abgebaut wird.
Rückkehr ist gegen 21:00 Uhr.
Informationen dazu erteilt der Tourenleiter Norbert Krebs unter 01605566235. Die Tour ist kostenlos, alle Radfahrinteressierte, auch Gäste sind herzlich eingeladen. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Mit besten Grüßen

Norbert Krebs
ADFC Tourenleiter

Anmerkung der Redaktion:

Die teilnehmenden  Gäste werden gebeten eine funktionierende Beleuchtung dabei zu haben.

3-Quellentour mit unserem Tour Guide Norbert Krebs

Am 17. April 2018  findet erneut die beliebte 3-Quellentour statt.

Start:18.00 Uhr      Rathaus Ulzburg

Durch Henstedt-Ulzburg fließen 4 Flüsse. Die Alster mit der Alsterquelle in Henstedt-Rhen ist vielen bekannt, doch wer weiß schon, dass die Pinnau von 2 Quellen gespeist wird? Und das die Krambek, Henstedt-Ulzburgs längster Fluss  mit 4,5Km länge  in Kisdorf auf einem Berg seinen Ursprung hat?

Auch ein weiter Nebenfluss der Pinnau entspringt seit einigen Jahren auf Gemeindegebiet. Der Ebach der seit einer Umgemeindung von Ellerau nach Henstedt-Ulzburg (zwischen Beckershof und dem Gewerbegebiet Ellerau) zum Gemeindegebiet gehört

Feierabend-Radtour zu den führt zu den Ursprüngen von 3 dieser Flüsse der Ebach liegt ziemlich weit von jeglicher Zuwegung entfernt von daher beschränken wir uns auf die bekannteren Quellen von Alster Pinnau und Krambek .

Startort ist das Rathaus Ulzburg. Die Tour ist ca. 20 km lang und führt über Kisdorf, Götzberg nach Henstedt-Rhen

Rückkehr ist gegen 20:00 Uhr

Die Tour ist kostenlos, alle Radfahrer sind herzlich eingeladen. Anmeldungen sind nicht erforderlich.

Liebe Grüße
Norbert Krebs

Krambekan der Pinnauquelle

 

Frühlingsradtour in den Stadtpark Norderstedt

Auftakt zur Fahrradsaison 2018 mit einer kleinen entspannten Tour in den Stadtpark Norderstedt.

Frühling im Park Sa 14. April 2018, 13:00 Uhr • ca. 26 km

Radtourenleitung :Jens Daberkow

Startpunkt: Europagarten am Rathaus Ulzburg

Rückkehr gegen 17_00 Uhr bzw nach Absprache

Im Stadtpark besteht die Möglichkeit den Frühling im Park zu bewundern und/oder  das Craft Beer im Kulturwerk (Eintritt 3€ +5€Pfand) Info zu Craft beer day im Kulturwerk

http://www.kulturwerk-am-see.de/programm

Radlertreff des ADFC Henstedt-Ulzburg

Termine Radlertreff 2018

Radlertreff im Bürgerhaus
Radlertreff des ADFC Henstedt-Ulzburg

Einmal im Monat treffen sich ADFC-Mitglieder und andere Fahrradfreunde zum Klönschnack und Erfahrungsaustausch in einer Gaststätte. Beliebte Gesprächsthemen sind z. B. Fahrradrouten, Erlebnisse privater und ADFC-geführter Radtouren, »ernste« Fragen, die den Verkehr betreffen, wie zu Geisterfahrern, zur Helm- und Radwegbenutzung, sowie Tipps und Tricks zur Fahrradreparatur.
Anspruch auf den »Stein des Weisen« erhebt dabei keiner der diskutierenden Radfahrer. Die Teilnehmer verstehen sich vielmehr als eine unterhaltsame, fröhliche Runde für alle, denen das Fahrrad am Herzen liegt. Der Treffpunkt bietet die Möglichkeit, sich mit anderen Fahrradbegeisterten in entspannter Atmosphäre auszutauschen. Auch Nichtmitglieder sind willkommen.
23.Mai, 06,Juni, 18.Juli
15.August, 12.September, 10.Oktober, 07.November,05.Dezember
Bürgerhaus Henstedt-Ulzburg
Beckersbergstraße 34, 24558 Henstedt-Ulzburg
Beginn 19.30 Uhr